RAD AG spendet RaÌderMehrere Räder der IGH-RAD-AG gehen auf große Reise nach Südafrika. Zwei Herrenräder wurden schon übergeben. Martin Rachfahl vom Radhof Bergheim nahm sie dankend entgegen. Weitere Kinderräder folgen noch. Gerne beteiligt sich die IGH-RAD-AG an der Spendenaktion und hofft viele Menschen im Township Ratanda damit zu helfen.

 

Pressebericht: Gebrauchte Fahrräder gehen auf große Fahrt

Eine große Sammelaktion von gebrauchten Rädern startet. Sie sind für das südafrikanische Township Ratanda (90 000 Einwohner) bestimmt. In Südafrika steckt das Radeln noch in den Kinderschuhen, aber die Menschen in Ratanda haben das Rad für sich entdeckt, weil bereits zweimal ein Container gefüllt mit Spendenfahrrädern dort angekommen ist. Sie müssen oft weite Distanzen zu Fuß zurücklegen. Da ist das Rad eine echte Hilfe. Gerade jetzt wäre Nachschub dringend nötig. Mandoza Radebe und sein Team machen die gebrauchten Fahrräder wieder flott. Mandoza ist ein junger Mechaniker. Er hat hier am Neckar, im Radhof Bergheim drei Monate lang gelernt, wie man Räder fachmännisch repariert. In seiner Heimat hat er danach ein Radzentrum aufgebaut. Da gibt es Reparaturen, Kurse zur Radmechanik, zum Radfahren, drei Radsportgruppen für Jugendliche, Frauen und Männer. Das Radzentrum ist ein echtes Highlight in Ratanda. 300 Räder passen in einen Container. Der Radhof Bergheim und der Verein Voices-for-Africa bitten um Radspenden! Egal ob große oder kleine, ob Mountainbikes, Rennräder oder Omas Oldtimer – jedes Fahrrad ist nützlich. Besonders gesucht sind Kinderräder. Die Räder werden bei Bedarf abgeholt. Wer die Möglichkeit hat, sollte sie bitte beim Radhof Bergheim in Heidelberg, Bergheimer Straße 101 abgeben. Informationen gibt es auch unter Telefon 06221/ 970382. An dem Heidelberger Gemeinschaftsprojekt „Fahrräder für Südafrika“ beteiligen sich der Verein Voices for Africa e.V., der Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung VbI e.V. und der südafrikanische Verein Radhof SA aus Ratanda, einem Township von Heidelberg/Gauteng/Südafrika.

Quelle: http://www.wochen-kurier.de