AK1Bild 1Seit über 25 Jahren besteht der AK “Eine Welt” der Internationalen Gesamtschule Heidelberg. Anfangs für die Pflege der Schulpartnerschaft mit der IGH León, Nicaragua, befasst, haben sich die Aufgabenfelder inzwischen ausgeweitet. Der AK “Eine Welt” trifft sich in der Regel am 1. “Schul”-Mittwoch eines jeden Monats um 13.00 Uhr im Keller gleich hinter der Bücherkammer.

Hier werden die laufenden Arbeiten, die die Partnerschaft mit der IGH-León betreffen, geplant und organisiert. Zum Mitdenken, Mitplanen, Mitarbeiten, Mitorganisieren sind alle KollegInnen, SchülerInnen und Eltern herzlich eingeladen.

Im Jahre 2003 wurde der Verein NighARAGUA - EineWeltArbeit e. V. Heidelberg gegründet. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kontakten und Beziehungen der Internationalen Gesamtschule Heidelberg (IGH) zu Schulen und Partnerprojekten in anderen Ländern. Außerdem gewährt der Verein Hilfe für in Not geratene Menschen im Umfeld der Partnerschulen und Partnerprojekten.

Dies geschieht u. a. durch:
• Information der Öffentlichkeit über die Lebens- und Bildungssituation der Menschen in den Partnerländern und Partnerschulen;
• Förderung von Bildungs- und Entwicklungsprojekten;
• Organisation und Finanzierung von Begegnungen und Austausch.
• Gewährung von Hilfen für in Not geratene Menschen, z. B. in Form von Mikrokrediten u. ä.

Diese Arbeit geschieht ausschließlich ehrenamtlich.

Zur Zeit werden folgende zwei Projekte gefördert:

1. IGH-León, Poneloya, Nicaragua sechsklassige Grundschule mit Vorschulklasse Stipendien für 15 SchülerInnen, die eine weiterführende Schule besuchen

AK1Bild 2

AK1Bild 3

„Francisco-Moreno“ hieß die Schule in der Nähe der Stadt León an der Pazifikküste des mittelamerikanischen Staates Nicaragua, zu der die Internationale Gesamtschule Heidelberg (IGH) Anfang der 90er Jahre die ersten Kontakte mit dem Ziel einer Partnerschaft knüpfte.
IGH-León heißt die Partnerschule der IGH heute. Diesen Namen haben alle am Schulleben in Nicaragua Beteiligte - Lehrerinnen, Eltern, SchülerInnen – gewählt.
 
Unsere Partnerschule hat sich seit den Anfängen stabil weiterentwickelt, trotz aller Schwierigkeiten, die die Kooperative auf Grund der veränderten politischen Rahmenbedingungen, der neoliberalen Wirtschafts- und Finanzpolitik und der schlechten Ernten hatte und hat.
Es ist gelungen, eine Vorschule einzurichten, deren Lehrerin ganz von der IGH finanziert wurde und heute eine Festanstellung hat. Die Schule hat eine Abschlussklasse einrichten können, so dass jetzt die Klassen 1 - 6 in zwei Gruppen unterrichtet werden. Zum Besuch der Sekundarstufe müssen die SchülerInnen nach wie vor ins entfernte León. Bis zu zehn Jugendliche werden von uns mit einem Stipendium unterstützt.
Ein kleiner wetterfester Sportplatz wurde angelegt, eine Rarität an Nicaraguas Schulen. 2008 wurde der Platz mit Geldern aus dem Sponsorenlauf 2006 grundlegend renoviert.
Ein Brunnen wurde gebohrt und befestigt, um Wasser für die Kochstelle, die Schule und den Garten zur Verfügung zu haben, und das Schulgelände wurde in Eigenarbeit in einen ansehnlichen Zustand versetzt.
Im Frühjahr 2010 wurde ein einfacher Zaun um die Schule gezogen, um die freilaufenden "Haustiere“ der Nachbarn vom Schulhof zu halten.
2014 wurde eine überdachte Essecke gebaut, 2018/19 erhielt die Schule ein neues Schultor.
Die regelmäßigen Spendensammlungen der Primarstufe ermöglichten u.a. den Bau der kleinen Küche und die Ausstattung mit Essgeschirr. Sowohl die Köchin, ein Hausmeister und auch die Lehrkräfte sind auf unsere monatliche Unterstützung angewiesen.

AK1Bild 4

 

AK1Bild 5


2. Frauen für Frauen, Poneloya, Nicaragua
Selbsthilfe-/Microkredit-Projekt, das aus dem ehemaligen "Schweinchen-Projekt" entstanden ist Nach den Zerstörungen des Hurrikans „Mitch“ 1998 wurde durch Spenden der IGH ein Kleinkreditfonds zum Kauf von Schweinen eingerichtet. Inzwischen können so mehr als 20 Familien ihren Lebensunterhalt besser absichern. Aus dem ehemaligen "Schweinchen-Projekt", wie es an der IGH liebevoll genannt wurde, ist inzwischen ein selbstbewusstes Selbsthilfe-Projekt von Frauen im Umfeld der IGH-León geworden.

Der Verein ist lt. Freistellungsbescheid des FA Heidelberg vom 13. Oktober 2017 als gemeinnützig und mildtätig anerkannt.

Somit sind Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerbegünstigt und jederzeit sehr willkommen.
NighARAGUA - EineWeltArbeit e. V. Heidelberg
Volksbank Neckartal eG
IBAN: DE33 6729 1700 0019 9628 06
BIC: GENODE61NGD

Kontakt:

Folgende Kolleginnen dürfen gerne angesprochen werden:
Anett Staffen
Esther v. d. Pütten-Bluhm
Katharina Kuhn
Bianca Hauptmann
Steffi Mack

Baden-Badener Str. 14, 69126 Heidelberg
Tel.: 06221-3100, Fax: 06221-310210
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!